Entwicklung und Evaluation eines Informationsversorgungskonzepts für die Prozess- und Produktionsplanung im Kontext von Industrie 4.0

Entwicklung und Evaluation eines Informationsversorgungskonzepts für die Prozess- und Produktionsplanung im Kontext von Industrie 4.0

Aktuell wird in Industrieunternehmen die zunehmende Digitalisierung, Vernetzung und IT-Durchdringung der Produktion unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert. Aus der Umsetzung von Industrie 4.0 resultieren Änderungen, von denen die Prozess- und Produktionsplanung (PPP) betroffen ist. Die Veränderungen werden anhand eines innovativen Use Case in der Motorenproduktion eines international agierenden Automobilherstellers exploriert. Dieser Use Case bringt wertvolle Erkenntnisse in Bezug auf die möglichen Veränderungen der Aufgaben in der PPP und des damit verbundenen Informationsbedarfs. Der konkrete Informationsbedarf der Aufgabenträger in der PPP wird auf Basis von Experteninterviews empirisch erhoben und anhand des Use Case auf Industrie 4.0 übertragen. Im Anschluss wird ein Informationsversorgungskonzept auf Basis von Business Intelligence (BI) entwickelt, das den Informationsbedarf der Aufgabenträger zielgerichtet deckt. Das Konzept wird prototypisch realisiert und im Rahmen eines Workshops von Experten aus Industrieunternehmen evaluiert.

Veröffentlicht/Erschienen in: 12. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI15), Osnabrück

Die Publikation finden Sie hier: